Paralleluniversum

In unserem Garten wohnen Apfel- und Kirschbäume und darin sitzen über das Jahr verteilt Meisen, Amseln, Kolkraben, Tauben, Stare, Spechte und allerlei Käfer und Spinnen. Die Menschen, die uns besuchen hinterlassen Gedanken und Geheimnisse. Zwischen den Zehenspitzen kitzeln spitze Grashalme, Farne wiegen sich bei Berührung und der Efeu windet sich um knochige Äste. Das verlorene Obst sammeln wir in Schalen, beobachten den Verfall, dokumentieren die Schönheit. Eine schwarze Spinne hat die Netze schon gespannt, der Tod verfängt sich darin, verklebt die Hoffnung.